Schalke nach dem 24:24 weiter im Rennen um den Aufstieg

Christopher Heming erzielte 7 Tore Christopher Heming erzielte 7 Tore

WAZ

Schalke nach dem 24:24 weiter im Rennen um den Aufstieg

 

Bergkamen-Oberaden. Die Schalker Handballer sind nach dem 24:24 beim SuS Oberaden vorne in der Verbandsliga dabei. Auch Spitzenreiter Haltern büßt einen Punkt ein.

 

Eigentlich ist ein 24:24-Unentschieden eines Aufsteigers bei der Rückrunden-Mannschaft der Stunde ein gutes Ergebnis. Dann aber auch wieder nicht. Denn mit einem Sieg beim SuS Oberaden hätte der Aufsteiger FC Schalke 04 den Sprung zurück an die Tabellenspitze der Handball-Verbandsliga schaffen können.

 

Hätte, wäre, wenn. Die Schalker mussten sich mit dem erkämpften Punkt zufrieden geben. „Das war nicht schlecht“, sagte Trainer Sebastian Hosenfelder. Seinem Team fehlen weiterhin sechs verletzte Stammspieler, und er musste mit Timo Marcionowski (36) und Alexander Bicker (30) sogar zwei Spieler reaktivieren, die schon lange kein Handball mehr spielen. Marcionowski hat seine Karriere vor drei Jahren beendet, Bicker vor einem Jahr.

 

Eigentlich.

 

Aber für die restlichen drei Spieletage der Saison sind beide doch wieder aufs Parkett zurückgekehrt. Das erste dieser drei Spiele ist nun vorbei, und an der Liga-Spitze wird es immer enger. Denn: Auch Tabellenführer Haltern-Sythen ließ beim 25:25 gegen den SV Westerholt einen Punkt liegen und ist weiterhin nur einen Zähler vor Schalke. Allerdings: Aus dem Hintergrund stürmt Ferndorf heran, das Team ist nach dem 25:21-Sieg gegen Bergkamen punktgleich mit Schalke auf der Verfolgerposition.

 

Am kommenden Wochenende spielen Haltern und Ferndorf gegeneinander. Schalkes Trainer Hosenfelder weiß, dass er darauf sowieso keinen Einfluss hat. „Wir wollen zeitgleich unser letztes Heimspiel gegen Riemke gewinnen“, sagt er. Danach wissen die Schalker dann, ob es am letzten Spieltag der Saison gegen Bommern dann tatsächlich noch einmal um alles geht: Nämlich um Platz eins und um den Aufstieg.

 

Schalke: Erzfeld, Sinkovec, Gemsa (2), Beyer, Gill, Barth (1), Heming (7), Krabusch, Busjan (8),Hentschel (3), Bober, Kolev, Marcinowski (2), Bicker (1).

 

Ralf Birkhan, 30.04.2017