Schalke auf dem Zahnfleisch und mit einem Sieg in die Ferien

Felix Busjan erzielte 11 Tore Felix Busjan erzielte 11 Tore

WAZ

Schalke auf dem Zahnfleisch und mit einem Sieg in die Ferien

 

Gelsenkirchen. Die Schalker Handballer gehen mit einem 27:24-Sieg gegen Plettenberg in die Ferien. Über Ostern sollen sich die verletzten Stammspieler erholen.

 

Schönen Handball darf im Moment vom Verbandsligisten FC Schalke 04 niemand verlangen. Der Mannschaft fehlten zu Beginn der Partie gegen den HSV Plettenberg/Werdohl sechs verletzte Stammspieler. Nach einer Viertelstunde musste auch noch Christopher Heming als nächster mit einer Schulterverletzung raus. Dennoch siegten die Schalker 27:24 (14:13). „Hauptsache gewonnen“, fand Trainer Sebastian Hosenfelder.

 

Eine ganz einfache Rechnung. Zuletzt hatten die Schalker dreimal in Folge verloren und waren dadurch von der Tabellenspitze gestürzt. Eigentlich waren das Thema Meisterschaft und Aufstieg damit schon endgültig erledigt. Doch dann kämpfte sich die dezimierte Mannschaft zum Heimsieg, und gleichzeitig verlor der neue Spitzenreiter HSC Haltern-Sythen 23:25 in Bommern. Schon sind die Schalker drei Spieltage vor dem Ende der Saison wieder auf einen Punkt heran. Alles drin, aber Trainer Hosenfelder will das nicht zu hoch hängen. „Natürlich sind wir Sportler und werden sicherlich bis zum Ende alles geben“, sagt er. „Aber eigentlich ist der Aufstieg bei uns gerade überhaupt kein großes Thema.“

 

Am Mittwoch (20.30 Uhr) muss sein Team nochmal im Pokal in Hattingen antreten, doch danach ist endlich einmal Ruhe. In den Osterferien ist Gelegenheit, ein paar Verletzungen auszukurieren. Denn: In der Meisterschaft geht es erst am 29. April für die Schalker weiter. Daher stehen für die gesamte Mannschaft nach dem Pokalspiel auch zehn freie Tage auf dem Programm. Erst in der zweiten Woche der Osterferien geht es wieder mit dem Training weiter.

 

Bis dahin kehren möglicherweise drei der verletzten Spieler in den Kader zurück. Abwehrchef Matthias Bober könnte sein angerissenes Außenband im Fuß bis dahin in den Griff kriegen. Und auch die beiden Bulgaren, die über Ostern in ihrer Heimat sind, haben Hoffnung auf eine Rückkehr.

 

Bei Rosen Kolev müsste in der dreiwöchigen Pause sein Muskelfaserriss ausheilen können, und Nikolai Neychev bekommt seinen Gips vom Handgelenk. Wenn der Bruch dort verheilt ist, wird er zum Saisonende noch einmal nach Schalke zurück kehren, um der Mannschaft im Endspurt der Saison zu helfen.

 

Starkes Spiel von Maximilian Gill

 

Wenn nicht, müssen es auch weiterhin die anderen richten. Gegen Plettenberg überzeugte zum Beispiel Maximilian Gill, der Verantwortung übernahm und auch drei Tore erzielte. Der A-Jugendliche Christian Koscevic gab zudem sein Liga-Debüt, und stand dabei über eine Viertelstunde auf dem Platz. „Auch er hat seine Sache gut gemacht“, so Hosenfelder.

 

Schalke: Erzfeld, Sinkovec, Haeussler, Gemsa (4), Beyer, Gill (3), Barth (2), Koscevic, Heming (1), Krabusch (2), Busjan (11/1), Fritzenwanker (1), Hentschel (3).

 

Ralf Birkhan, 02.04.2017