Ein ganz starker Auftritt der Schalker zum Saisonauftakt

WAZ

Gelsenkirchen. Die Handballer des FC Schalke 04 sind mit einem 29:25-Heimsieg gegen Hagen in die Saison gestartet. Neuzugang Thorben Kirsch mit sieben Toren.

 

Besser kann man eine Neuverpflichtung nicht geheim halten und dann mit einem Knalleffekt präsentieren: Die Handballer des FC Schalke 04 hatten Thorben Kirsch, den neuen Mittelmann, kaum vorgestellt, da stand er beim Saisonauftakt der Verbandsliga gegen den VfL Eintracht Hagen II schon auf dem Feld und zeigte, warum er beim HBW Balingen-Weilstetten Bundesligaluft geschnuppert hat. Mit sieben Treffern führte der 23-Jährige die Schalker zum 29:25-Heimsieg.

 

„Ein toller Einstand, ein tolles Handballspiel“, schwärmte Trainer Sebastian Hosenfelder.

 

Überhaupt die Neuzugänge: Thorben Kirschs Bruder Thimo Kirsch war kaum weniger erfolgreich als sein Bruder. Der 25-Jährige traf fünfmal aus dem Rückraum. Manchmal mit solch’ einer Wucht, dass der Ball von der Tribüne des Sportzentrums Schürenkamp kaum zu sehen war.

 

In der Startformation der Schalker standen mit Torhüter Fabian Sinkovec, Rechtsaußen Felix Busjan und Rückraumspieler Marijo Samija drei Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison. Neben den Kirsch-Brüdern waren noch Linksaußen Julian Ihnen und Kreisläufer Jakob Liedtke von Anfang an dabei.

 

Eine erfolgreiche Mischung, und Thorben Kirsch sorgte mit seinen zwei Treffern zur 2:0-Führung sofort dafür, dass die Gäste einen wenig entspannten Samstagabend hatten. Als einziges Verbandsliga-Team hatte Oberliga-Absteiger Hagen bei den Saisonzielen klar vom Aufstieg gesprochen. Eigentlich ein realistisches Ziel, die Mannschaft ist athletisch und hat mit Pavel Prokopec auch einen früheren tschechischen Nationalspieler in ihren Reihen.

 

Nur: Die Schalker sind durch die Neuzugänge kaum weniger robust. So entwickelte sich ein hart umkämpftes, aber nie unfaires Spiel. Die Gastgeber, die noch in der vergangenen Saison zu einem großen Teil auf Tempo und auf schnelle Gegenstöße gesetzt hatten, kamen gegen Hagen nur selten dazu, diese alten Trümpfe auszuspielen.

 

Dafür verfügen sie nun aber über einen Rückraum, der auch ohne Linkshänder dominieren kann. Und damit nicht genug: Im Rückraum gibt es noch eine überraschende Variante. Wenn nämlich Mittelmann Thorben Kirsch zum Ausruhen auf die Bank geht, kommt auf seiner Position mit Bastian Schwengers Neuzugang Nummer fünf in die Partie. Wo sich Thorben Kirsch mit Kraft und Athletik durchsetzt, scheint Schwengers mit Rhythmus und Gefühl durch die Reihen des Gegners zu tanzen.

 

Beim Saisonauftakt gegen Hagen funktionierte noch nicht alles, und weil die Abläufe bei den Spielzügen noch nicht automatisiert waren, gab es einige technische Fehler mit Ballverlusten. Wenn die Schalker aber im Laufe der Saison die Balance finden und tatsächlich nach Wunsch umschalten können von Hauruck-Handball auf Spielfluss-Handball, dann wird es in der Verbandsliga nicht besonders viele Mannschaften geben, die dabei lange mithalten können.

 

FC Schalke 04; Fabian Sinkovec, Sven Erzfeld; Thorben Kirsch (7), Felix Busjan (5), Thimo Kirsch (5), Bastian Schwengers (3), Nils Beyer (2), Julian Ihnen (2), Philipp Gemsa (1), Marijo Samija (1), Jakob Liedtke (1), Daniel Linke (1), Frederic Hentschel (1), Mathias Bober.

 

Ralf Birkhan, 10.09.2017