Die Schalker Handball-Welt ist jetzt wieder in Ordnung

Nils Beyer erzielt 5 Tore Nils Beyer erzielt 5 Tore

WAZ

Gelsenkirchen. Die Schalker Handballer sind nach dem 40:31-Sieg gegen Westerholt alleiniger Spitzenreiter. Verfolger Haltern kassierte eine Niederlage.

 

Am Aschermittwoch hatten die Schalker Handballer noch die Köpfe unten. Nach der Niederlage im Nachholspiel beim RSVE Siegen schien der Traum vom Aufstieg in die Oberliga auf einmal wieder weit entfernt. Dann kam das Wochenende, und plötzlich ist die Schalker Handball-Welt wieder in Ordnung, denn das Team ist nach dem 40:31-Heimsieg gegen den SV Westerholt wieder Spitzenreiter der Verbandsliga.

 

Allerdings gab es dabei Hilfestellung von - ausgerechnet - dem RSVE Siegen. Denn Siegen schlug den direkten Schalker Rivalen Haltern-Sythen mit 33:21. Schalke ist damit allein an der Tabellenspitze. Baut sich aber mit Siegen ein neuer hartnäckiger Verfolger auf? „Die Mannschaft ruft jetzt ab, was sie eigentlich schon am Anfang der Saison spielen wollte“, so Schalkes Coach Sebastian Hosenfelder. Wohl zu spät, da Siegen bereits sieben Punkte Rückstand hat.

 

Allerdings ist die Verbandsliga ein enges Geschäft. Gegen Westerholt aus dem unteren Mittelfeld taten sich die Schalker Gastgeber in der Anfangsphase schwer und quälten sich bis zum Spielstand von 7:7 eher mühsam über die Runden. Dann aber kam eine furiose Phase, und die Königsblauen gingen mit einer 25:13-Führung in die Pause. Damit war das Spiel bereits früh entschieden.

 

Und das, obwohl den Schalkern erneut viele Stammkräfte fehlten. Zu den Langzeitverletzten kam auch der Ausfall von Kapitän Matthias Bober, der zu einem schon lange gebuchten Ski-Urlaub aufgebrochen war. Die Schalker kompensierten die Lücken mit Spielern aus der „Zweiten“. Stephan Winkler, der Spielertrainer des Bezirksliga-Teams, half am Kreis aus. Jonathan Wasner füllte eine Rolle aus, die der Verbandsligist seit langer Zeit unbesetzt hat.

 

Wasner ist Linkshänder, und somit genau der richtige Mann für den rechten Rückraum. Gegen Westerholt erzielte er zwei Treffer, aber die „Erste“ möchte nicht maßlos bei der „Zweiten“ räubern. „Die Jungs spielen ebenfalls um den Aufstieg, da können wir uns nicht endlos bedienen“, so Hosenfelder.

 

Allerdings wird es immer enger. Linksaußen Daniel Linke hat sich wegen seiner Verletzungsprobleme nun endgültig bis zum Ende der Saison abgemeldet. Und Nikolaj Neychev, der im Winter verpflichtete Bulgare, ist mit einem gebrochenen Handgelenk außer Gefecht. Momentan lässt er sich in Deutschland ärztlich beraten, dann reist er zurück nach Bulgarien, denn seine Mutter arbeitet dort in einem Krankenhaus.

 

„Ich hoffe, er ist zur Vorbereitung auf die nächste Saison fit und kommt zurück“, so Hosenfelder. Denn: Die Schalker würden ihn gerne behalten.

FC Schalke 04: Sven Erzfeld, Fabian Sinkovec; Felix Busjan 14 Max Gill 2, Nils Beyer 5, Rosen Kolev 3, Frederic Hentschel 3, Philipp Gemsa 5, Christopher Heming 4, Stephan Winkler 1, Jonathan Wasner 2, Jérôme Barth 1.

 

Ralf Birkhan, 05.03.2017